Grüne Energie sichtbar gemacht

Wir wollten unseren Schritt in die Grüne Energiezukunft verbunden mit der Umstellung auf rein regenerative Energie ab Anfang 2021 auch visuell zum Ausdruck bringen. Geplant war die Gestaltung einer 6×3 Meter großen Fläche an unserem Trafohaus in der Lagerhausstraße in Grafing zum Thema „Nachhaltigkeit“ und „Grüne Energie“. Hierfür haben wir bereits im Frühjahr eine Ausschreibung in regionalen Magazinen und auf Social Media veröffentlicht, die großen Anklang fand. Unter den Bewerbern konnte sich der Münchner Graffiti Künstler „Pyser“ vom Kollektiv „Der Blaue Vogel“ mit seinem Entwurf für unser Trafohaus durchsetzen. Sein Gestaltungskonzept mit dem Namen „Die grüne Steckdose“ soll eine Brücke zwischen Natur und modernem Leben schlagen.

Es wagt einen vorsichtigen Blick in die Zukunft und zeigt welche Bedeutung nachhaltige Energie für die Natur hat. Im Zentrum des Entwurfes steht eine übergroße grüne Steckdose. Diese symbolisiert die nachhaltige Energie, welche in unserem Trafohaus umgewandelt wird und zuhause „aus der Steckdose kommt“. Sie ist zugleich Eye-Catcher und Wiedererkennungswert mit Fernwirkung. Im unteren Teil des Wandbildes erstreckt sich eine Landschaft welche die typische Umgebung von Grafing wiederspiegelt: Wälder und Wasserflächen, sowie landwirtschaftlich genutzte Flächen. Die Darstellung des Wasserkraftwerks, Windrads und Solaranlagen steht für die regenerativen Energiequellen. Der zweite Eye-Catcher, der Eisvogel soll den positiven Einfluss von „Grüner Energie“ für das Überleben unserer Tier- und Pflanzenwelt im Landkreis symbolisieren.

Pyser verbrachte zwei Tage unter der sengenden August Sonne um sein Kunstwerk an die Fassade zu bringen. Wir haben ihn dabei fotografisch und filmisch begleitet und sind sehr glücklich mit dem Ergebnis! Auch auf diesem Wege noch einmal vielen Dank an den Künstler!