EU ALPGRIDS Kick-Off in Grafing

Wir nehmen am EU Interreg Alpine Space Program ALPGRIDS teil. Vom 08. – 10. Januar fand jetzt bei uns in Grafing das erste Projekttreffen dazu statt. Bei gemeinsamen Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden wurden Erfahrungen ausgetauscht und über neue Wege in der Energieversorgung gesprochen. Wir möchten Euch dazu natürlich auch erklären worum es bei dem durch die EU geförderte Programm geht.

 

Firmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen aus dem Alpenraum setzen sich drei Jahre lang mit den Themen wie intelligente Stromnetzinfrastrukturen, Mikronetze (lokal abgetrennte Stromnetze) und Energy Communities auseinander.

 

Aufgrund seiner Topografie ist das Gebiet des Alpenraums (AS) durch viele kleine lokale Stromnetze gekennzeichnet, die nur schwach an das vorgelagerte Stromnetz angeschlossen sind und aufgrund von Naturkatastrophen, die Stromleitungen unterbrechen, in hohem Maße Stromausfällen ausgesetzt sind. In diesen Bereichen wird ein widerstandsfähigeres Energiesystem benötigt. Andererseits hat der Alpenraum ein hohes Potenzial für eine kohlenstoffarme Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen und für die lokale Energiespeicherung.
ALPGRIDS zielt darauf ab, ein transnationales Umfeld zu schaffen, das die Entwicklung von Mikronetzen ermöglicht, indem regulatorische Probleme (Netzvorschriften, Datensicherheit, Rechte der Energieverbraucher) und organisatorische und geschäftliche Herausforderungen (Machbarkeit, Organisationsstruktur) angegangen werden. Dabei wir das Projekt auf den alpinen Ressourcen aufbauen: Verfügbarkeit von Biomasse, Wasserkraftspeicher, Green-Tech-Cluster, autonome lokale Stromerzeuger / -verteiler und bürgernahe Energiegemeinschaften. Ein Mikronetz ist ein kleines Stromnetz. Es kann autonom arbeiten oder an das Hauptnetz angeschlossen sein und mehrere Energiestakeholder zusammenfassen.
Die Leistungsfähigkeit eines Mikronetzes führt zu einer besseren Belastbarkeit und Nachhaltigkeit, sowie zu niedrigeren Energiekosten. Mikronetze können damit zu kohlenstoffarmen Gemeinden größerer Autonomie und höherer lokaler Erzeugung beitragen. ALPGRIDS wird bereits vorhandene technologische Lösungen nutzen, um ein allgemeines Konzept eines Mikronetzes als Schaffung eines belastbaren, innovativen und teilweise autonomen Energiesystems zu entwickeln. Um die Wirksamkeit der Projektergebnisse als Grundlage für Grundsatzerklärungen zugewährleisten werden reale Daten aus den Alpenregionen gesammelt und Simulationen von Mikronetzen unter verschiedenen Bedingungen durchgeführt. ALPGRIDS wird den alpinen Gebieten und Gemeinden die Instrumente zur Verfügung stellen, die sie für die Umsetzung von Mikronetz-Projekten benötigen: ein alpines Mikronetz Geschäfts- und Führungsmodell, ein Richtlinienpaket für Mikronetze und einen Mikronetz-Replikationsleitfaden.

 

Wir freuen uns, an so einem tollen Programm teilnehmen zu dürfen mit dem wir hoffentlich einen wichtigen Meilenstein für die ressourcenschonende und nachhaltige Energieversorgung im Alpenraum legen können.


https://www.alpine-space.eu/projects/alpgrids/en/home